Supporters Club e.V. – Noch mehr „Schalker Meile“…

Schalker Meile

Pünktlich zum Bundesligaauftakt am kommenden Wochenende hat der Supporters Club e.V., gemeinsam mit der BOGESTRA AG, eine weitere Aktion zur „Schalker Meile“ ins Leben gerufen. Wer in dieser Saison mit der Linie 302 in Gelsenkirchen unterwegs ist, wird vom Schalker Stadionsprecher Dirk Oberschulte-Beckmann an den Haltestellen „Schalker Meile“ und „Ernst-Kuzorra-Platz“ auf die Bedeutung der Gegend für die Historie der Königsblauen aufmerksam gemacht. An den entsprechenden Haltestellen versorgt der Stadionsprecher die Fahrgäste mit kurzweiligen Informationen zur Geschichte der Knappen.

[slideshow_deploy id='896']

Seit Ende 2011 hat sich das Gesicht der „Schalker Meile“ – dem Teilstück der Gelsenkirchener Kurt-Schumacher-Straße zwischen Berliner Brücke und dem alten Bahnhof Schalke-Nord - deutlich verändert. Durch das Engagement des Supporters Club e.V., unterstützt von der Stadt Gelsenkirchen, Schalke 04 und der BOGESTRA, präsentiert sich der auch „Meile der Traditionen“ genannte Bereich an vielen Stellen in den Farben der Knappen. So haben die Supporters, neben der Straßenbeschilderung „Schalker Meile“, in Absprache mit der BOGESTRA unter anderem auch sämtliche Abspannmasten auf dem knapp 750 Meter langen Teilstück blau-weiß gestrichen und mit dem Schriftzug „Schalker Meile“ versehen. Eine im gesamten Betriebsgebiet einmalige Gestaltung – nämlich komplett in blau und weiß gehüllt - haben letztes Jahr die Haltestellen „Schalker Meile“ und „Berliner Brücke“ erhalten. Zudem weisen in leerstehenden Ladenlokalen Schaufensterplakate mit Motiven rund um den Traditionsverein Passanten auf die Bedeutung der „Schalker Meile“ für Geschichte und Gegenwart der Stadt hin. Weitere Projekte der „Sups“ sind in Planung und Vorbereitung.

Insgesamt erhoffen sich die Partner von den gemeinsamen Aktionen rund um die „Schalker Meile“ nicht nur eine Belebung des Stadtteils, sondern – und an dieser Stelle sei speziell die BOGESTRA genannt - einen weiteren Rückgang der Vandalismusschäden bzw. der Verschmutzungen der Fahrzeuge. Zudem kommt es immer wieder durch Ziehen der Notbremsen und der Tür-Notentriegelungen aus Spaß zu erheblichen Verzögerungen im Betrieb.

Im Übrigen wurden bis heute noch nicht sämtliche Abspannmasten gestrichen – zwei fehlen noch. Diese werden die Supporters am kommenden Samstag in sattes Königsblau hüllen...

Kommentare sind geschlossen.

s2Member®