DER S04 ERHÖHT DIE TICKETPREISE

Liebe ist oftmals bedingungslos, bedingungslose Liebe gibt es aber nicht um jeden Preis.

 

Eine katastrophale Saison liegt hinter unserem Verein. Dem Desaster der 3. Liga von der Schüppe gesprungen und die Saison auf einem 10. Platz der 2. Bundesliga beendet. Während die Mannschaft auf dem Platz bis auf wenige Ausnahmen durch unterdurchschnittliche Leistungen glänzte, die durchaus stellenweise das Potential hatten, das Stadion leer zu schießen, sorgten wir Fans für einen Weltrekord.

Die meisten Zuschauer in einer zweiten Liga weltweit. Ebenso die meisten Auswärtsfahrer ligaübergreifend. Würden 100.000 in unsere Donnerhalle passen, so hätten wir wahrscheinlich weltweit alle Rekorde gebrochen.

Treue, Leidenschaft und vor allem Leidensfähigkeit kennzeichneten den Stadionbesucher in der vergangenen Saison. Analysten und Statistiker wissen es schon länger, die unglaubliche Fanbase generiert mehr Einnahmen pro Spieltag als zum Beispiel eine verhasste Fußball KGaA irgendwo in der Nähe von Lüdenscheid.

 

Eigentlich ein Grund zur Freude. Eigentlich. Casus Knacksus sind aber die Bestrebungen des Vorstands Mehreinnahmen durch eine Erhöhung der Ticketpreise zu generieren.

Schalke braucht Kohle. Das dürfte jedem klar sein. Die Frage bleibt allerdings, ob man sich diese Mehreinnahmen von den Fans holen muss, die Steigerung des Sponsorings intensiviert oder Kosten einspart. Geht es nach dem Vorstand wird es wohl eine Mischung aus allem werden.

Der Grat, der bei den Ticketpreisen beschritten wird, ist ein sehr schmaler Grat. Während die Preise sich in Richtung CL-Teilnehmer entwickeln, bekam der Zuschauer zwischen Regionalliga und durchschnittlicher zweiter Liga alles geboten. Ein ausverkauftes Stadion in der 2. Liga bei solch fußballerischen Leistungen ist keine Selbstverständlichkeit, ebenso ist es keine Selbstverständlichkeit, dass die Fans jeden Preis zahlen wollen bzw. zahlen können. Leidenschaft hat ihren Preis, aber bitte nicht Leidenschaft um jeden Preis und erst recht nicht eine Preispolitik die Leiden schafft.

 

Und die Fans haben auch in letzter Zeit finanziell schon vieles mitgetragen, ohne große Proteste.

Seien es die gleichen Kartenpreise in Liga 2 wie zuvor in Liga 1, oder die diversen Preiserhöhungen beim Catering zu Jahresbeginn.

Damit haben die Fans inzwischen, neben ihrer unglaublichen Treue, erhebliche Beiträge zur finanziellen Genesung des Vereins beigetragen und diese Stellschraube ist jetzt definitiv festgezogen. Und nach „fest“ kommt bekanntlich „ab“!

 

Wir fordern daher die Verantwortlichen auf, die angekündigte Preisänderung zurückzunehmen und die entsprechenden Einnahmen auf anderen Wegen zu generieren, für ein soziales Schalke, für den Kumpel, der nicht draußen stehen soll.

!!!

Glück Auf,

 

was man in den letzten Tagen und Wochen von unserem geliebten S04 auf dem Platz sehen musste ist mit „grausam“ noch nett beschrieben. Aber auch neben dem Platz gibt es immer mehr Störgeräusche, berechtigte und unberechtigte.

 

Ganz unabhängig von Kritik an den derzeit handelnden Personen und deren Fehlern, kann es aber nicht die Lösung sein, jetzt nach Leuten zu schreien, die uns über Jahre erst in die Situation gebracht haben, dass wir kein Geld mehr haben und dass wir uns eigentlich keinerlei Fehler mehr erlauben dürfen. Davon abgesehen, dass ein sofortiger Komplettwechsel aller Vereinsgremien weder satzungstechnisch noch vereinsrechtlich möglich und somit keine Lösung wäre. Sportlich hilft es uns zudem im Hier und Jetzt auch nicht weiter!

 

Alles, was jetzt, in diesem Moment, heute und in den nächsten Tagen, Wochen und Monaten zählt und diesen Verein noch retten kann, kann nur auf dem Platz erfolgen!

 

Darauf muss jetzt das Augenmerk aller Schalker gelegt werden, auch wenn es vielleicht schwerfällt. Wir können neben der sportlichen Krise jetzt keine weiteren Nebenkriegsschauplätze gebrauchen, die vom Wesentlichen ablenken: den Klassenerhalt zu schaffen, egal wie!

 

Egal wer, ob Vereinsführung, Fans, irgendwelche mehr oder weniger bekannten Oppositionen, ehemalige Funktionäre oder Spieler und Trainer: allen muss bewusst sein, dass die Rettung nur noch über den Klassenerhalt gehen kann und man sich darauf konzentrieren muss.

 

Von daher unser Appell an alle: einfach mal „FRESSE HALTEN“!

 

„Fresse auf“ nur noch zur Unterstützung der Mannschaft! Es mag inzwischen schwerfallen, aber es ist aktuell die einzige Möglichkeit !

 

Alles für Schalke! Alles für den Klassenerhalt!

 

Supporters Club e. V.

Vorstand und Beirat

Freundschaftsspiel in der Winterpause

13. Januar 2024:  Winterpause – zumindest offiziell. Denn „gehen die Schalker auf die Reise“, muss es nicht zwingend ein eigenes Spiel sein. Da reicht auch eins von unseren Freunden aus Enschede.

In diesem Falle ein Topspiel. Der Dritte (Twente) gegen den Vierten (Alkmaar).

Was ursprünglich als eine kleine Tour mit 2-3 Autos angedacht war, entpuppte sich doch als ziemlich attraktives Alternativprogramm in der klassischen „Was machen wir nur ohne Schalke“ Phase.

So machten wir uns an dem besagten Samstagvormittag mit einer gut gefüllten Kröte – und natürlich den besten holländischen Hits – auf den Weg zu einer Auswärtsfahrt und gleichzeitig einem Heimspiel. Wenn sich einer damit auskennt, dann ja wohl wir Schalker.

Noch vor 12 Uhr Mittags erreichten wir Enschede, versorgten uns mit ÖPNV-Tickets und warteten voller Vorfreude auf die Öffnung des kultigen Irish Pubs „Molly Malone“.

Das Warten aufs Bier sind wir auswärts ja gewohnt.

So verbrachten wir feucht fröhliche Stunden im und vor dem Pub, feierten die Freundschaft zu Twente und freuten uns auf ein anstehendes Spiel, das man mal ausnahmsweise ohne drohenden Herzinfarkt verfolgen konnte.

Am Stadion angekommen, kamen wir schnell mit unseren Freunden ins Gespräch, feierten eine kleine, spontane Party in den Katakomben und dann ging es für uns rein in de Grolsch Veste.

Ebenfalls für uns nicht ungewöhnlich, lag „unser“ Team bereits nach wenigen Minuten zurück.

Doch an diesem Tag hat der Kumpel- und Malocherclub mal seine Trikots gewechselt und ließ sich vom Rückstand nicht beirren.

So konnte kurz vor der Halbzeit noch der Ausgleich erzielt werden – und in der 70. Minute der Siegtreffer in einem emotionalen und umkämpften Spiel.

Und nein, als es am schönsten war, haben wir nicht aufgehört. So feierten wir im Anschluss des Spiels noch ausgiebig im Supportershome von VAKP.

Bekanntermaßen zu etwas flotteren Liedern als „Mäusken willze mit mich Eis essen gehen“.

Mit allem, was zu einer gelungenen Tour dazugehört, machten wir uns „nicht ganz nüchtern, aber standhaft“ auf den Weg Richtung Kröte.

Noch ein paar letzte Lieder, ein paar letzte Bierchen und schon waren wir etwas nach Mitternacht wieder zurück in GE.

Ein gelungenes „Freundschaftsspiel“.

Bedankt, Twente!

08. Schalker Adventssingen

Der Supporters Club bedankt sich bei allen Besuchern und Mitwirkenden für das gelungene 08. Schalker Adventssingen! Wir freuen uns bereits jetzt auf das nächste Jahr und wünschen euch und euren Familien ein frohes Fest!

08. ADVENTSSINGEN!

Einladung zur SC Mitgliederversammlung 2023

Unsere diesjährige Mitgliederversammlung findet am spielfreien Wochenende am Samstag, 14.10.2023, ab 14:04 Uhr in unserem Vereinsheim SChacht6 statt.

Satzungsänderungsantrag

 

 

Saisoneröffnung FC Schalke 04 e.V.

Am Sonntag, den 23.07.23 findet wieder die Saisoneröffnung von unserem FC Schalke 04 e.V. statt.

 

Wie auch in den Jahren zuvor sind wir wieder mit einem eigenen Stand vertreten!

Ihr findet uns auf dem Arenaring hinter der Nordkurve!

Kommt vorbei! Wir freuen uns auf euch!

 

Es geht wieder los!

Preis für die Hamburg Tour:

47€ für SC Member, für alle anderen 52€

Preis für die Tour nach Braunschweig:

40€ für SC Member, 45€ für alle anderen.

 

Anmeldung unter bus@supportersclub.de 

 

Reisebericht vom Fußballturnier bei Blau und Weiß Enschede

Nach 5 langen Jahren war es endlich wieder so weit und eine Einladung von Blau-Weiß-Enschede zum BWE-Cup landete bei uns im Postfach. Mit riesiger Vorfreude machte sich somit am Freitagvormittag schon ein kleiner Teil unserer Gruppe auf den Weg ins Nachbarland. Angekommen am Vereinsgelände von SC Enschede wurden direkt die ersten Zelte aufgebaut und die ersten Kaltgetränke angerissen. Nach erfolgreichem Aufbau des provisorischen Camps zog es unsere Truppe auch schon auf die Terrasse des Vereinsheims um dort unter der Sonne von Enschede in den Genuss von Frischgezapftem zu kommen. Im Laufe des Abends trudelten nach und nach immer mehr SCler ein und der Abend verlief stets feuchtfröhlich. Irgendwann im Laufe der Nacht landeten dann überraschenderweise doch noch alle in ihren Zelten, da schließlich morgen ja auch noch Fußball gespielt werden sollte.

Auch am Samstag sollten noch einige SCler zu uns stoßen und so bestritten wir das erste Spiel am Samstagvormittag unter grandiosem Support und einigen Pyro-Einlagen gegen Vreden. Der Vorabend schien keinen unserer Spieler groß einzuschränken, denn es folgte ein souveräner 7:2 Sieg. Ohne große Verschnaufpause stand allerdings direkt das nächste Spiel an. Hier gab es den ersten Dämpfer des Wochenendes, da wir uns gegen Attacke Wettringen mit 1:4 geschlagen geben mussten. Die Stimmung trübte dies allerdings weniger und die Pause bis zum 3. Gruppenspiel wurde genutzt um den Vorrat in den Kühlboxen weiter zu leeren. Im 3. Gruppenspiel ging es dann gegen die erste Mannschaft des Gastgebers Blau-Weiß-Enschede. Aufgrund der Temperaturen und der dann doch nicht so guten Athletik des Großteils der Spieler einigte man sich auf eine verkürzte Spielzeit von 10 Minuten. In dieser kamen wir nicht über ein Unentschieden hinaus und man trennte sich mit einem fairem 2:2. Mit dieser Punkteteilung stand allerdings unser Einzug in die morgige Winners Round fest. Der Fokus der Truppe lag allerdings woanders, denn die ausgerufene Happy Hour wollte von allen wahrgenommen werden und so machte man sich nach kurzem Umziehen geschlossen auf den Weg zum Vereinsheim. Dort sollte der SC wieder seiner Position als unangefochtener Partymeister gerecht werden. Die Zapfanlage bekam von uns ordentlich Arbeit und auch in die von uns angestimmten Gesänge stiegen alle mit ein. So hallten auch nun den ganzen Abend über wieder Schalke und Twente Gesänge durch die Anlage. Bei der vom Gastgeber organisierten Tombola konnten von uns ebenfalls einige Preise ergattert werden. Hierbei war mein persönliches Highlight, dass ein SCler, ein von uns gesponsertes Shirt gewann, welches er allerdings bereits besaß und zufälligerweise auch in diesem Moment trug. Wie sagt man so schön, doppelt hält besser.

 

Identisch zum Samstagmorgen, sollte auch am Sonntagmorgen ein bisschen Zeit vergehen bevor man komplett bei Kräften war und sich aufraffte den Weg zum Frühstück anzutreten. Es schien auch grundsätzlich wenig Motivation in der Mannschaft zu stecken, trotzdem wurde nach dem Abbau der Zelte von jedem wieder das Trikot angezogen. Im Halbfinale gegen die Möhne Supporters war jedoch die Begeisterung auf beiden Seiten ähnlich hoch und so glichen die ersten Minuten von der Laufbereitschaft einem gewissen Schalke aus der Abstiegssaison. Zwar konnten wir den Auftakttreffer erzielen, mussten uns jedoch in Folge gegen den späteren Turniersieger mit 1:3 geschlagen geben. Da das Spiel um den 3. Platz für uns, ähnlich wie für unseren Gegner, keinen großen Anreiz mehr setzte, war sich schnell auf eine Entscheidung per 9-Meterschießen geeinigt. Weil jeder nochmal mit ein bisschen Action aus dem Turnier gehen sollte, durfte auch aus beiden Mannschaften jeder einmal an den Punkt treten. Allerdings mussten bei der Qualität der Elfmeter eher die Besitzer der umliegend geparkten Autos Angst haben anstatt die Torhüter. So verloren wir letztendlich auch das 9-Meterschießen und beendeten das Turnier auf dem 04. Platz. Immerhin eine schöne Zahl. Nach dem Umziehen sackte man auf der Siegerehrung noch eben den Pokal ein, bevor es zum Abschlusshighlight des Wochenendes gehen sollten. Denn um 14:30 spielten unsere Freunde von Twente gegen Sparta Rotterdam um die Qualifikation für die Conference League. Wir machten uns also geschlossen auf den Weg in die Grolsche Veste und konnten dort zusammen mit den Tukkers, aufgrund eines soliden 1:0 Sieges, die Qualifikation feiern. Wij gaan Europa in!

 

Nach diesem krönenden Abschluss hieß es allerdings Abschied zu nehmen und den Heimweg anzutreten. Das Wochenende lieferte wie immer viele schöne Erinnerungen, leichten Sonnenbrand und zu wenig Schlaf. Doch an der Stelle heißt es auch nochmal ein großes Dankeschön an Blau-Weiß-Enschede auszusprechen für die geniale Organisation und die stetige Gastfreundschaft.

Bedankt Vrienden!

 

s2Member®