Stellungnahme des Supporters Club e. V. zum Thema „Adventssingen vs Weihnachtssingen“ am 18.12.2016

Aufgrund der heute getätigten Veröffentlichungen seitens der Veltins-Arena und Schalke 04 möchten wir zu diesem Thema noch einmal abschließend Stellung nehmen:

Es wird seitens der Veltins Arena / Arena Management GmbH behauptet, der Supporters Club sei "frühzeitig" über die Veranstaltung in der Arena informiert worden.
Dem müssen wir klar widersprechen, bzw. dann haben wir eine andere Definition von "frühzeitig".

Das Adventssingen richtet der SC seit 2 Jahren aus, bisher auch immer am 04. Advent.
Im Übrigen nicht als alleiniger Veranstalter, sondern zusammen mit Teutonia Schalke und der Gemeinde St. Joseph.

Es war bekannt, dass es in diesem Jahr eine dritte Auflage geben sollte. Der Termin, 18.12.2016, stand bereits lange fest und alle Planungen und zu stellenden behördlichen Genehmigungen liefen auf diesen Termin hinaus.

In der Halbzeitpause des Heimspieles gegen den 1. FC Köln (21.09.) wurde der SC dann durch Mitarbeiter der Fanabteilung (nicht der Arena-Management GmbH) informiert, dass der Verein mittels eines externen Veranstalters am 18.12. ein "Weihnachtssingen" in der Arena durchführen wird. Diese "frühzeitige" Information war also lediglich ein vor vollendete Tatsachen stellen.
(Und genau dies haben wir auch schon zu Beginn der Diskussionen auf der FB-Seite der Veltins-Arena klar gestellt, was kurz darauf aber gelöscht wurde.)

Da sämtliche Planungen und auch behördlichen Anträge seitens der Veranstalter des Adventssingens in der GAK für den 18.12. bereits seit Wochen liefen / gestellt waren, wäre hier eine kurzfristige Änderung nur mit erheblichen Aufwand möglich gewesen, wenn überhaupt; die behördliche Genehmigung ist zudem am nächsten Tag (22.09.) eingegangen, so dass wir danach am 25.09. mit dem Termin an die Öffentlichkeit gegangen sind.

Die Veranstalter des Adventssingens in der GAK hätten sich daher eine wirklich frühzeitige Information gewünscht, wo man noch Zeit gehabt hätte, evtl. etwas zu ändern, oder u. U. sogar was gemeinsam auf die Beine zu stellen.
Da uns aber die Absicht der Arena-Management GmbH bis zur Bekanntgabe der vollendeten Tatsache nicht bekannt war, konnten wir auch nicht von unserer Seite aus auf diese zugehen.
Dies hingegen wäre der Arena Management GmbH möglich gewesen, da deren Geschäftsführer bereits Anfang September durch ein Aufsichtsratmitglied informiert wurde, dass er sich doch bitte mit den betreffenden Leuten der GAK-Veranstaltung in Verbindung setzen möge, um genau das zu vermeiden, was jetzt passiert ist, nämlich zwei zeitgleiche Veranstaltungen. Passiert ist bis zum 21.09. aber leider nichts!

Abschließend möchten wir betonen, dass uns das Weihnachtssingen in der Arena grundsätzlich nicht stört. Es wird sicherlich genug Interessenten für beide Veranstaltungen geben. Es wäre aber schön und hilfreich gewesen, wenn man tatsächlich frühzeitig informiert und nicht einfach vor vollendete Tatsachen gestellt worden wäre. Denn dann hätte man dieses ganze Dilemma inkl. der jetzt entstandenen Diskussionen vermeiden können.

Kommentare sind geschlossen.

s2Member®