Alle oder Keiner


Die Ideen der DFL bezüglich der Teilzulassung von Zuschauern können und werden wir nicht unterstützen.
Bei allen aus Sicht der DFL und der Vereine bestehenden Notwendigkeit hierzu, sehen wir das aus diversen Gründen als nicht akzeptabel:

1. Zuschauereinnahmen als Grund können bei dem geringen Anteil an den Gesamteinnahmen (TV-Gelder, Sponsoring, etc.) nicht das Hauptargument sein.

2. Wie soll ein sicheres Hygienekonzept aussehen? Dieses fängt doch nicht erst am Drehkreuz vor dem Stadion an, sondern auch schon bei der Anreise.

3. Wie will man mit den DK-Besitzern umgehen, deren Anzahl bei vielen Vereinen die Zahl der Zuschauer, die zugelassen werden dürfen, übersteigt?

4. In den vorgelegten Konzepten wird eine 2-Klassengesellschaft unter den Fans manifestiert! Sitzplätze werden zugelassen, für Stehplätze macht man sich scheinbar erst gar keine Gedanken über ein Hygienekonzept. Auswärtsfans werden nicht zugelassen, auch nicht in reduzierter Anzahl. Es gilt ein Alkoholverbot im gesamten Stadion. Gilt dass dann auch für die oberen 10.000 in den VIP-Logen?

5. Für uns drängt sich dabei der Verdacht auf, dass die derzeitige Situation auch dazu genutzt wird, um einen Versuchsballon zu starten, wie zukünftig ein aus Funktionärs Sicht „gesäuberter“ Fussball, ohne Stehplätze und ohne den üblichen Support funktioniert und aussieht.

6. Personalisierte Tickets könnten so durch die Hintertür dauerhaft eingeführt werden.

„Football without fans is nothing!“
Aber Fußball als 2- oder 3-Klassengesellschaft, ohne echte Stimmung mit ausgewählten, systemkonformen Publikum ist noch weniger! Es wäre das Todesurteil für den Fußball, wie wir ihn aus der Bundesliga kennen und lieben.

Daher ist unsere Meinung eindeutig: Alle oder Keiner! Auch wenn das „Keiner“ jeden, der den Fußball liebt, schmerzt! Aber es ist dann das kleinere Übel und schlägt keine falschen Wege für die Zukunft ein!

Kommentare sind geschlossen.

s2Member®